Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.de
Korb
Korb ist leer

Tipps um sein Fahrzeug effektiv auf die kalten Wintertage vorzubereiten

09.01.2017

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte immer kälter und unsere Kleidung immer wärmer. Der Winter kommt und unsere Vorbereitungen sollten auch das Stahlross miteinbeziehen. Im Winter lauern, wegen der kalten und nassen Bedingungen, viele tückische Fallen auf einen Wagenbesitzer. Hier sind ein paar Tipps um ihnen die Vorbereitungen zu erleichtern und Ihnen auch Geld sparen.

Tipps um sein Fahrzeug effektiv auf die kalten Wintertage vorzubereiten

1. Reifencheck

Die Reifen sind extrem wichtig für die Sicherheit beim Fahren, nicht nur im Winter. Trotzdem ist die Winterzeit etwas anspruchsvoller als im Sommer. Als erstes ist es wichtig das Alter der Reifen zu ermitteln. Seitlich auf jedem Reifen steht die sogenannte DOT-Nummer und gibt Auskunft über Kalenderwoche und Jahr, in dem dieser hergestellt wurde. Da Gummi mit der Zeit härtet verlieren die Reifen an der Haftung. Mehr als sechs Jahre alte Winterreifen müssen daher ausgewechselt werden.
Stimmt das Alter, überprüft man die Profiltiefe. Jedes Reifenprofil hat sogenannte TWIs – Tread Wear Indicators (Verschleißanzeiger). Diese „Gummibrücken“, die senkrecht im Profil zu sehen sind, zeigen an wie weit das Profil verbraucht ist. Ist das Profil eben mit den TWIs, ist der Reifen abgefahren und sollte umgehend ausgetauscht werden. Für die schnelle Überprüfung der Profiltiefe ist der "Zwei-Euro-Trick" sehr praktisch. Die 2 Euro Münze steckt man ins Gummiprofil, in der Miete des Reifens, ist der silberne Ring nicht zu sehen hat der Reifen noch genug Profiltiefe. 
Ist man sich nicht ganz sicher ob man die DOT-Nummer bzw. die Profiltiefe richtig abgelesen hat, sollte man ein Fachmann besuchen und sich beraten lassen. 
Vorsicht: Das Gesetz schriebt eine Profiltiefe von minimal 3 Millimetern (auch 1,6mm) für Winterreifen vor (Außer Österreich, dort sind minimal 4 Millimeter verlangt). Doch Reifen Experten raten zu einer minimalen Profiltiefe von 4 Millimetern.
Als nächstes prüft man den Luftdruck in den Reifen, da der bei kaltem Wetter sinken kann. Und nicht auf den Reservereifen vergessen, besonders, wenn dieser unter dem Wagen befestigt ist.
 

2. Das Bremssystem

Das Bremssystem sollte zu jeder Jahreszeit im perfektem Zustand sein. Umso wichtiger ist das in solch ungünstigen Wetter Verhältnissen wie zur Winterzeit. Sollten die Bremsen quietschen, schaben oder vibrieren sollte man eine Werkstatt besuchen um sie überprüfen bzw. wechseln lassen. Man sollte auch die Bremsflüssigkeit regelmassig überprüfen und nach Bedarf nachfüllen. Fehlt es an der Bremsflüssigkeit oft, sollte man ohne zu zögern einen Mechaniker aufsuchen. 

3. Frostschutzmittel

Vor dem Winter bzw. dem Kälteeinbruch sollte man das Frostschutzmittel prüfen bis wie viel Grad es geschützt ist. Dazu benutzt man ein Frostschutzprüfer und wenn der bis -30 Grad anzeigt ist man gut vorbereitet. 

4. Klare Sicht

Eine klare Sicht ist essenziell bei der Autofahrt, besonders in nassen Verhältnissen. Wechseln sie die Scheibenwischer aus, wenn sie Streifen hinterlassen, passen sie darauf auf, dass sie Scheibenwaschanlage mit Winterflüssigkeit gefühlt ist und putzen sie regelmassig auch die Scheinwerfer. 
 

5. Batteriecheck 

Der Wagen brauch eine starke Batterie um ohne Fehler zu arbeiten. Ist sie älter als vier Jahre, sollte sie ein Fachmann überprüfen, hat sie schon im Laufe des Jahres Probleme gemacht, sollte man sie auswechseln, bevor man eine Bosse Überraschung im Winter erfährt. Außerdem leiden alle elektrischen Komponenten im Fahrzeug, wenn sie nicht eine konstante und starke Stromversorgung haben. Und dass, kann schnell eine teure Lehre werden. 
 
Im Winter braucht man auch ein paar andere Gegenstande die uns durch die Kälte helfen. Ein Eiskratzer ist notwendig, eine Spritze mit Enteisungsmittel noch eleganter, ein Handfeger, Starterkabel, falls der Wagen nicht anspringen will, Schneeketten, wenn man Sommerreifen fährt, und für jeden Fall eine Decke, falls die Heizung streikt oder für den Fall, dass man beim Wagen eine längere Zeit warten muss.