Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.de
Korb
Korb ist leer

Mercedes-Benz vs. BMW

07.02.2017

Der Hundertjährige Krieg wird nie alt werden und Fans der einen wie der anderen Power-luxus-Karossen werden sich bis in alle Ewigkeiten in den Haaren liegen welcher nun besser ist. Verschiedene Vergleichstests zeigen wirklich nur noch minimale Unterschiede da sich beide Automobilhersteller eigentlich um das gleiche bemühen. Maximaler Komfort und letztes Hightech mit den stärksten Motoren, die zugleich noch sparsam sind. Hohe Ziele die mit Jahrzehnten langen Erfahrungen zu Wirklichkeit werden.

Mercedes-Benz vs. BMW
BMW feierte sein hundertstes Jubiläum in 2016 und stellte zugleich sein neuestes Konzept vor. Mercedes-Benz ist 30 Jahre älter und vielleicht sind diese Erfahrungen von den 1890ern ihr Geheimnis warum sie öfter um eine Haaresbreite vorne liegen. Zugleich beide Motorgiganten im Laufe der Jahre bessere und schlechtere Entscheidungen trafen bleiben ihre Fans ihnen treu und keins der Unternehmen braucht sich um frischen Nachschub sorgen machen. Mit Neuigkeiten rivalisieren sie Jahr für Jahr und deren Kunden gefällt es so, da sie damit immer was neues und besseres bekommen. Ein paar Beispiele in Zahlen:
1936 bringt Mercedes-Benz den ersten Diesel auf den Markt, den 206d, 1954 das erste Auto mit Kraftstoffeinspritzung. 1956 will BMW mit dem 300SL konkurrieren, ist aber ein Fehlschlag und das Unternehmen bankrotiert fast und wird 1959 fast an Mercedes-Benz verkauft. 1972 bringt BMW den 1602e auf den Markt, das erste Auto mit vollelektrischem Konzept und nur ein Jahr später den ersten Turbo, den 2002 Turbo.
1978 präsentiert Mercedes-Benz mit der S-Klasse als erster das ABS Bremssystem. 1985 kommen beide Konkurrenten mit Allradantrieb Wägen auf den Markt. 1988 beweist BMW das es ihnen um Kraft geht und führt den 12 Zylinder Motor ein, Mercedes-Benz folgt 3 Jahre später. 1995 setzt Mercedes-Benz neue Sicherheitsmaßstäbe mit der antirutsch Technologie in der S-Klasse und ein Jahr später das erste Stimmenerkennungssystem. 1997 ahnt Mercedes-Benz die Beliebtheit der Zukunft und bringt den erste SUV auf den Markt, die M-Klasse. 1999 folgt dem Konzept auch BMW. 2001 zeigt BMW den iDrive in der 7er Serie, wird aber weitgehend ausgebuht. 2005 passiert es ähnlich auch mit dem System das Mercedes-Benz in der S-Klasse einführte. 2015 präsentierte Mercedes-Benz mit dem F 015 die Zukunft des Fahrerlosen Fahrens und 2016 zeigt BMW sein neuestes Konzept der Kontrolle mit Bewegungssensoren.  
Die Konkurrenten liefern sich also weiterhin die beste Motivation fürs streben nach mehr, und die Fahrer der einen wie auch der anderen Seite sind dafür dankbar. 
 
 
Zurzeit hat der Stern aber die Nasse ein wenig mehr vorne mit der S-Klasse als der vergleichbare neue BMW 7er. Die beiden haben die stärksten Motoren die mit den vernetzten und bis zu den Zähnen geschmückten digitalisierten Assistenten in allen Umstanden ihr Bestes geben und jede Fahrt zum Genus machen. Doch mit verschiedenen Kleinigkeiten und der besseren Werterhaltung ist Mercedes-Benz um Haaresbreite der Sieger, wenn es überhaupt möglich ist von Verlierern zu sprechen. Mercedes-Benz hat nämlich im September 2016 211.286 Fahrzeuge verkauft. Das waren 12,1% mehr als in 2015. Dabei war das die größte Zahl für den Monat September überhaupt und ein Rekordbruch für die Nummer 200.000 Autos verkauft in einem Monat. Am meisten verkauften sich die E-Klasse und die SUV-Modelle. BMW zu Vergleich hat im Oktober 2016 166.805 Autos verkauft, was 1,1% Wachstum zum Vorjahr zeigt. Die BMW X-Modelle erweisen sich als beliebteste, wie aber auch der neue 7er mit einem beachtlichen prozentualen Zuwachs im Vergleich zum Vormonat. Sie meldeten nämlich einen Absatz um 79,0%, auf 5.664 verkaufte Fahrzeuge. Die Luxuslimousine wurde damit weltweit 47.416-mal verkauft und ist damit erfolgreicher als jeder andere 7er innerhalb des ersten Jahres nach Marktstart bis jetzt.
Gemäß diesen Verkaufszahlen kann man eigentlich nur von Gewinnern sprechen.