Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.de
Korb
Korb ist leer

Was tun bei Wasser im Scheinwerfer?

04.05.2017

Wer hat es noch nicht erlebt, man wäscht den Wagen, wischt ihn trocken bis man sich im Lack spiegeln kann und dann bemerkt man ein Wölkchen und Tröpfchen im Scheinwerfer? Warum das denn?!?

Was tun bei Wasser im Scheinwerfer?
Man kuckt sich den ganzen Scheinwerfer von allen uns zugänglichen Positionen an und sucht nach möglichen Ursachen wo die Feuchtigkeit eingedrungen sein konnte. Hat man Glück verschwindet das Waser nach einer Weile von alleine, da die Gehäuse der Scheinwerfer schon seit mehr als 30 Jahren Belüftungsöffnungen haben. So sollte man als erstes diese Öffnungen prüfen ob sie nicht durch abgefallene Blätter oder anderen Schmutz geblockt werden. Die Experten sagen es besteht kein Grund zur Panik solange es sich um kleinere Mengen handelt, besonders, wenn sie nach dem Einschalten der Lampe oder nach einer Weile, wenn die Luftfeuchtigkeit gesunken ist, von alleine verschwinden. Passiert es immer wieder das man Wasser im Scheinwerfer findet, sollte man trotzdem weitere Maßnahmen anwenden, wie bei größeren Mengen, oder wenn die Feuchtigkeit nicht von alleine vollständig verschwinden. Das Wasser kann nämlich den Focus des Lichts bzw. die Lichtverteilung beeinträchtigen und keine Elektronik der Welt verträgt sich gut mit Wasser. So sollte man den betroffenen Scheinwerfer so schnell wie möglich trocknen. Das beste und günstigste Mittel für die Austrocknung sind diese kleinen Silica-Pads die man bei verschiedenen Artikeln in der Verpackung finden. Besonders bei elektronischen Geräten und Schuhen sind sie immer dabei, man kann sie aber auch übers Internet kostengünstig erwerben. Einfach ein oder zwei Päckchen an die Hinterseite des Scheinwerfers befestigen, am besten an die Kabel und abwarten. Die Feuchtigkeit sollte in einer absehbaren Zeit verschwinden und das Päckchen kann wieder entfernt werden. 
 
Auf lange Dauer sollte man aber trotzdem noch weitere Maßnahmen treffen, findet man immer wieder größere Mengen von Wasser im Scheinwerfer. Sind die Belüftungsöffnungen überprüft und man erkennt auch keine offenbaren Beschädigungen des Scheinwerfers könnte es an den Dichtungen liegen. Dafür sollte man den Scheinwerfer ausbauen und ihn gut austrocknen mit Hilfe der Silica-Pads. Bei der Demontage sollte man gut die einzelnen Dichtungen überprüfen und sie nach Bedarf austauschen. Experten raten bei jeder Demontage alle Dichtungen auszutauschen, wenn man sich schon mal die Arbeit gemacht hat, will man sicherstellen, dass man das möglichst nicht zu oft wieder machen muss. 
 
Bei dem Ausbau des Scheinwerfers kann es aber zu Problemen kommen, da es bei neueren Modellen immer schwieriger ist schon die Lampe in eigener Regie zu wechseln, wie denn noch den ganzen Scheinwerfer heraus zu montieren. Manche Hersteller nennen die Ausbauschritte der Lichter in den Bedienungsanleitungen, doch nicht alle und auch wenn man die einzelnen Demontage Schritte hat, kann es für einen Laien ziemlich kniffelig werden oder man braucht spezielles Werkzeug dafür. Um nicht mehr Schaden als Nutzen anzurichten, wenn man sich nicht ganz sicher ist das man es schaffen kann, sollte man lieber ein Experten zu Rat ziehen.